Der Wiegandsche Lotus ist das Orientierungsmodell auf das die Psychosophic-Arbeit aufbaut

Der Mensch als Informationswesen

Die Matrix, nach der ein Mensch funktioniert, ist zwar ein stabiles Konstrukt, aber da es aus Überzeugungen und emotionalen Codierungen besteht, kann es jederzeit verändert werden. Den Menschen formt die Information, die er in Form geistiger Nahrung zu sich nimmt ebenso, wie das, was in seiner Vergangenheit als prägende Erfahrung stattgefunden hat. Doch seine Bindung an sein Lebenswerk kann alles verändern, denn der Weg dorthin wird ihn zu dem machen, was er sein kann. Wer den bequemen Spaziergang an der Promenade entlang wünscht, dem wird dieser Wunsch vielleicht auch gewährt werden. Doch es könnte sein, dass er das am Ende bereut. Es gibt einen Unterschied zwischen dem Wollen des Ego und dem Wollen des Selbst. Um den Weg zum tatsächlichen Selbst zu finden, bedarf es größerer Ziele, Egoüberwindung und die Bereitschaft, die eigene Ethik auf dem Weg unter Beweis zu stellen. Um unter diesen Umständen in der Selbstwirksamkeit bleiben zu können, dient dem Menschen und seiner Umwelt das holographische Denken. Als Stellvertreter des gesamten Systems ist selbiges vollständig in ihm enthalten – auch, wenn nur ein kleiner Teil bewusst wahrgenommen wird.

Der „Wiegandsche Lotus“ erklärt, warum Ethik kein „Nice to have“ ist, das man in irgendwelche oberflächlichen Marketingstrategien verpacken kann, sondern eine zwingende Voraussetzung für die Lebensbewältigung und echte Entwicklung der Persönlichkeit – und interessanterweise auch für den Schutz der Umwelt. Der Mensch ist ein komplexes Wesen und deswegen ist der Wiegandsche Lotus sehr umfangreich – aber dennoch kinderleicht zu verstehen. Lernen Sie den Lotus kennen bei dem Schnupperworkshop „Lotus-Lounge“. Gönnen Sie sich diese großartigen Einblick und nehmen Sie gleich ein paar wichtige Infos über sich und Ihr Leben mit. Mehr unter Events… Mehr erfahren

Wenn die Sonne die Ratio symbolisiert, dann steht der Mond für die Emotion.
Zwei Seiten einer Münze – das eine greif-, das andere fühlbar!

Der Grundaufbau des Wiegandschen Lotus besteht aus vier Aspekten.

  • Dem Lebenswerk
  • Dem Erwachsenen-Lotus
  • Dem Kind-Lotus
  • Dem Herkunftssystem

Das Lebenswerk ist die Lebens-Geschichte, der Roman, den jeder Mensch, beginnend mit seiner Geburt und endend mit seinem Tod, schreibt. Bei manchen Menschen wirkt diese Geschichte noch lange nach ihrem Ableben nach, je nachdem, wie wichtig sie für die anderen waren und welche Bedeutung ihr Roman im Lauf des Lebens für das Leben anderer hatte.

Ob der Roman eine Liebes- oder Horrorgeschichte, ein Thriller oder Krimi, eine Kommödie, eine Tragödie, ein Kunst- oder ein Regelwerk wird, ob er zum Fortbestand oder zur Zerstörung der Welt beiträgt, ob in seinem Umfeld Leben gedeihen kann oder Wachstum entartet – alles hängt von der Matrix des Lebens eines Menschen ab. Das Bewusstsein bringt dabei selbst bei einem reflektierten Menschen etwa 10%, das Unbewusste mindestens 90 % der Wirkung des Charakters ein.

Und nein, es reicht nicht, einfach positiv zu denken. Wer den Wiegandschen Lotus vestanden hat, der weiß, warum.:-)

Holographisches Denken stärkt die Fähigkeit zur Eigenverantwortung.
Gute (VER-)Antworten setzen noch bessere Fragen voraus.
Gut, dass Sie hier sind!

Sie möchten gerne mehr zum Wiegandschen Lotus wissen: „Das Lotusbuch - Ich bremse auch für Führungskräfte“ führt Sie in den Umgang mit dem Wiegandschen Lotus ein.

Kommen Sie zu sich, indem Sie sich wesentliche Fragen stellen und sich mit den Antworten in Einklang bringen. Nehmen Sie sich Ihre ganz persönliche Lotuszeit:

Zur Lotuszeit

Sprechen Sie uns auf die inspirierenden Lesungen an, bei denen Sie Tina Wiegand kennehernen können oder buchen Sie die „Leseleckereien für Ihr Unternehmen.

Sprechen Sie mit uns!

Kontaktieren